PC kaputt – nix geht mehr

Quizfrage: Was ist ein Übersetzer ohne sein wichtigstes Werkzeug?

Das wichtigste Werkzeug des Übersetzers (*) ist zweifelsohne der Computer. Ob als herkömmliches Desktopmodell oder als Laptop – ohne Computer ist der Übersetzer machtlos, arbeitslos, hilflos.

Und dass jederzeit etwas passieren kann, was den PC außer Kraft setzt, wissen Sie. Von gelegentlichen Schwächeanfällen bis zum plötzlichen PC-Kollaps über versehentliche Getränkeduschen, tierische Liebesbezeugungen und andere Ereignisse – nichts ist unmöglich.

Ist der PC lahm gelegt, sind die Probleme vorprogrammiert. Selbstverständlich fällt das kostbare Arbeitswerkzeug genau dann in den Krankenstand, wenn der dicke Auftrag mit der engen Deadline vorliegt. Schließlich soll dieser Warnschuss ja nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Also: PC beim Doktor, sonst kein entsprechendes Werkzeug greifbar, was tun? Ruhe bewahren, den Kunden anrufen und über die neue Deadline sprechen, falls eine Verschiebung notwendig ist.

Unangenehme Situation, das stimmt. Deshalb sollten Sie vorbeugen.

Sehen Sie in jedem Fall einen zweiten Computer vor oder sichern Sie sich bei dem PC-Doktor Ihres Vertrauens ab, damit Ihnen im Bedarfsfall ein Laptop geliehen wird. Klären Sie das mit dem Leih-PC nicht erst im Notfall, sondern vorher, wenn Ihr PC noch gesund ist. Auch ein PC kann sich ganz schnell, sozusagen über Nacht, schwer erkälten und die Arbeit am Morgen verweigern.

Vernetzte PC sind natürlich ideal, und dass Sie regelmäßig ein Backup durchführen, versteht sich von selbst – im Idealfall automatisch jede Nacht.

Zum Thema Backup wird es demnächst einen Artikel hier im Wissenswinkel geben.

(*) Im Hinblick auf eine bessere Lesbarkeit wird das generische Maskulinum verwendet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.